FC SoMa Eschborn weiter erfolgreich, aber nicht mehr ungeschlagen.

In den vergangenen Wochen standen für die Fußballer des FC SoMa Eschborn mehrere Spiele sowie das erste Kleinfeldturnier der Saison auf dem Programm.

In den Heimspielen gegen die SG Sossenheim, SF Vockenhausen und Germania 94 Frankfurt konnten deutliche Siege eingefahren werden, während es beim ersten Auftritt auf gegnerischem Boden gleich die erste Niederlage setzte.

Die Ergebnisse im Überblick:

24.04.17 Eschborn – SG Sossenheim 9:3

[Torschützen: Bös (3), Amorim (2), Bououd (2), Steiner (2)]

28.04.17 SG Oberliederbach – Eschborn 6:3

[Torschützen: Amorim, Bös, Rossmann R.]

08.05.17 Eschborn – SF Vockenhausen 7:1

[Torschützen: Becker (3), Amorim (2), Bruß, Bös]

29.05.17 Eschborn – Germania 94 Ffm 9:3

[Torschützen: Becker (4), Steiner (4), Bös]

Am 06.05. fand das traditionelle Kleinfeldturnier der SG Oberliederbach statt. Im Tor ersetzte Guido Hirschhäuser den etatmäßigen Schlussmann Brzoska. Und auf dem Feld feierte Hans Klischat ein erfreuliches Comeback im SoMa-Trikot.

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen kamen die Eschborner mit einem Sieg im ersten Spiel gleich gut ins Turnier. Gegen die Mannschaft von Kelkheim Classique gelang ein souveräner 2:0 Erfolg.

Der Gastgeber war dann im zweiten Spiel der Gegner. Nach Chancen sicherlich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Oberliederbach aber mit 0:2 das bessere Ende für sich

behielt. Im dritten und letzten Gruppenspiel stand Eschborn dann dem SV Leiningen gegenüber. Gegen den Teilnehmer aus der Nähe von Koblenz, verspielte Eschborn

eine komfortable 4:0 Führung beinahe noch. Dem pünktlichen Schlusspfiff war es zu verdanken, dass es zum Schluss bei einem 4:3 für Eschborn blieb.

Im Viertelfinale trafen die Eschborner auf ihren persönlichen Turnier-Angstgegner, Rödelheim Tradi. Mit einer starken Leistung und einem verdienten 2:1 wurde aber auch

diese Hürde genommen. Im Halbfinale stand es gegen Germania Weilbach lange Zeit 1:1, ehe Trainer Asmuth Rossmann mit seinem ersten und einzigen Turnier-Treffer das Ergebnis auf 2:1 stellte.

Nach langer Zeit stand die Eschborner Mannschaft somit wieder in einem Turnier-Finale. Gute Gegner hatte man bis dahin auf der Strecke gelassen – gleiches galt aber

leider auch für die eigenen Kräfte. Mit leeren Akkus war den Eschborner Akteuren im Endspiel gegen Rot-Weiß Frankfurt der Kräfteverschleiß deutlich anzusehen. Das leider

sehr einseitige Finale endete verdient 0:4 für die Frankfurter.

Am Ende steht ein toller Erfolg des Teams, das zu den guten Ergebnissen auf dem Großfeld passt.

Beim Turnier eingesetzt wurden: Guido Hirschhäuser, Asmuth Rossmann, Hans Klischat, Eric Huber, Jens Lis, Frank Ressel, Olavo Amorin, Hasan Kurt und Thorsten

Steiner.

Steiner zählte mit insgesamt fünf Toren zu den treffsichersten Spielern des Turniers.