Erfreulich endete die erste Runde von Hallenturnieren im Jahr 2015 für die SoMa Eschborn. Bei dem Turnier in Fischbach unterlag man nur der Rödelheim Tradi und belegte dadurch den zweiten Platz.

Der Turnierstart war äußerst schlecht, da man im ersten Spiel dem späteren Sieger direkt unterlag. Nach diesem „Hallo-Wach“ Effekt konnte man aber auf die gewohnten Leistungen vertrauen und kam als zweiter der Gruppe in das Halbfinale.

In diesem Halbfinalspiel hat es zum vierten mal „geresselt“. Der neue Torjäger erzielte in aller Ruhe mit einem platzierten Schuss kurz vor Schluss den 2:1 Siegtreffer gegen eine sehr starke Mannschaft vom FC Eddersheim und belegte dadurch unter anderem auch, dass das Volleytor in der Gruppenphase an diesem Tag definitiv so gewollt war.

Das Finale blieb länger spannend als das Gruppenspiel. Anders aber als 1954 bei der WM hat sich diesmal auch der Sieger aus dem Gruppenspiel durchgesetzt – am Ende sogar ziemlich deutlich mit 0:4 - und völlig verdient den Staufenberg Pokal gewonnen.

Etwas unglücklich lief das Turnier für die agile Nummer 13, da er ohne Torerfolg blieb. Bezeichnend seine Andeutung eines Platzfehlers nach einer vergebenen Chance. Zur Erinnerung: es war ein Hallenturnier. Zum glück hat er ja bereits am kommenden Samstag wieder eine Gelegenheit, seinen Torriecher präsentieren zu dürfen. Wir sind gespannt.

Es steht nämlich das erste Spiel im Jahre 2015 auf dem Großfeld an. Gegner wird die SoMa von Rot-Weiß Frankfurt sein. Es sind noch Tickets an der Tageskasse erhältlich.